Innovative Secure Medical Campus

Innovation im Krankenhaus: Künstliche Intelligenz und Cyber Security made in NRW

Vorstellung des »Innovative Secure Medical Campus UKB« v.l.: Klaus Schmitz (Geschäftsführer Deutsche Telekom Security), Stephan Wirtz (Mitglied Vorstand Cyber Security Cluster Bonn), Clemens Platzköster (Kaufmännischer Direktor und stellv. Vorstandsvorsitzender UKB), Markus Stratmann (Geschäftsführer ARKADIA Management Consultants), Dieter Padberg (Leiter IT UKB), Dr. Bernd Ohnesorge (President Europe Siemens Healthineers), Prof. Ulrike Attenberger (Direktorin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie UKB und Leiterin ISMC-Projekt), Mona Neubaur (Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes NRW), Prof. Wolfgang Holzgreve (Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender UKB), Dirk Backofen (Leiter Telekom Security), Dr. Christian Temath (Geschäftsführer KI.NRW), Dr. Alexandra Heidel (Senior Strategic Account Manager T-Systems) © Universitätsklinikum Bonn (UKB) / A. Winkler

Neuigkeiten und Fortschritte finden Sie auf der Projektwebsite.

Universitätsklinikum Bonn und Cyber Security Cluster initiieren Innovative Secure Medical Campus

Der Innovative Secure Medical Campus ist ein in Deutschland einzigartiges Kooperationsvorhaben zwischen dem Universitätsklinikum Bonn und dem ebenfalls in Bonn ansässigen Cyber Security Cluster. Gemeinsam wird an einem übertragbaren Digitalisierungskonzept des UKB gearbeitet, in dem die Nutzung modernster KI-Technologie von Anbeginn mit dem Thema Cyber Security und Datenschutz zusammengedacht wird.

Kliniken und vor allem Maximalversorger wie das UKB stehen vor einer großen Herausforderung, die sich in den nächsten Jahrzehnten durch den demographischen Wandel zuspitzen wird – Medizinischer Fachkräftemangel bei einer immer größer werdenden Anzahl komplex erkrankter Patientinnen und Patienten. Bei den Planungen, wie Abläufe effizienter gestaltet werden können, spielen Digitalisierung und Datensicherheit eine entscheidende Rolle. Hier setzt das Projekt an: Ziel ist es, mithilfe modernster Technologien, wie z. B. 5G, Künstlicher Intelligenz und OP-Robotik das UKB als Innovative Secure Medical Campus zum Vorreiter für den Medizin-Campus der Zukunft auszubauen.

Grundlegend für zielgerichtete therapeutische Entscheidungen komplex erkrankter Patientinnen und Patienten ist das vollständige Vorliegen aller im Behandlungskontext erhobenen medizinischen Daten am Behandlungsort. Im derzeitigen Status quo liegen diese Daten häufig nur teils digital und teils analog vor, und systematisch strukturierte Datenbanken, die mit Data Mining für nachfolgende Analysen leicht zugänglich sind, sowie der digitale Austausch mit externen Zuweisern (Niedergelassene oder Kliniken) sind noch unzulänglich.

Im Innovative Secure Medical Campus werden die Daten dazu in einem Data Lake gesammelt, sodass die digitale Verfügbarkeit und Aufarbeitung der Patientenhistorie inkl. Vorbefunden, Bild-, Labor -und Pathologiedaten unkompliziert möglich wird. Mit dem bereits auf dem Campus installierten 5G-Netz steht die nötige Infrastruktur für dieses Vorhaben schon bereit.

Auf dieser Grundlage können dann KI-Systeme andocken, die in der therapeutischen Entscheidungsfindung unterstützen (Clinical Decision Support Systems) oder Therapiesimulationen an digitalen Zwillingen möglich machen. Der gesamtheitliche Ansatz verfolgt aber auch weitere, vielfältige Ziele, wie z. B. die Optimierung der OP-Robotik, KI-gestützte intelligente Ressourcenplanung oder das Smart Parking, also das leichte Auffinden verfügbarer Parkplätze auf einem großen medizinischen Campus. Auch eine testweise Erprobung von autonom fahrende Shuttle-Fahrzeugen auf dem UKB-Gelände ist geplant. Die Digitalisierungslösungen werden außerdem in den Smart-City Ansatz der Stadt Bonn integriert werden.

Entscheidend für den Erfolg des Projektes ist vor allem der Sicherheitsaspekt, denn gerade im Gesundheitswesen ist der vertrauensvolle, schützende Umgang mit sensiblen Patientendaten unerlässlich. Hackerangriffe auf medizinische Einrichtungen haben dies wiederholt gezeigt. Damit die Cyber Security gewährleistet ist und intelligente Sicherheits-Lösungen integriert werden, ist das Cyber Security Cluster Bonn als starker Partner mit an Bord. Das Projekt wird mit 17,5 Millionen Euro vom Land gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Die Leitung übernimmt Prof. Ulrike Attenberger, Direktorin der Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie, UKB.

Updates zum Flagship

© nvidia.com
NVIDIA stellt ISMC-Use-Case zur Nutzung von VR-Technologie zur Verbesserung der medizinischen Versorgung vor
© Deutsche Telekom AG
Innovative Secure Medical Campus wird mit DIGITAL X AWARD 2023 ausgezeichnet
25.09.2023 • Pressemitteilung
© Universitätsklinikum Bonn (UKB) / A. Winkler
Ministerin Neubaur und UKB stellen den ISMC vor
18.08.2023 • Pressemitteilung
© KI.NRW
Interaktives Onlinetool zeigt Anwendungsfälle von Künstlicher Intelligenz im Krankenhaus
© Cyber Security Cluster Bonn e.V. & Innovative Secure Medical Campus
Innovative Secure Medical Campus auf der Medica 2022
© UKB
Minister Pinkwart übergibt Förderbescheid am UKB
30.03.2022 • Pressemitteilung zur Bescheidübergabe
© KI.NRW
Flagships powered by KI.NRW
Mehr zu unseren KI.NRW-Flagship-Projekten
© Cyber Security Cluster Bonn e.V.
Die Vision des Projekts im Video
YouTube-Kanal KI.NRW

Stimmen zum Forschungsprojekt

Mona Neubaur

Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

»Mit dem ›Innovative Secure Medical Campus‹ fördern wir ein hochinnovatives Vorhaben mit einer Strahlkraft weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus. Die konsequente Digitalisierung von Prozessen, Diagnostik und Behandlungsmethoden mit modernsten Technologien erleichtert viele Abläufe für die Patientinnen und Patienten und entlastet die Beschäftigten des Universitätsklinikums Bonn deutlich.«

© Land NRW/R. Sondermann

Prof. Dr. Ulrike Attenberger

Direktorin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am UKB

»Unter der Nutzung modernster Technologien wie z.B. 5G, Künstlicher Intelligenz (KI) und OP-Robotik soll das UKB als Innovative Secure Medical Campus Vorreiter für einen Medizin-Campus der Zukunft sein. Dabei geht es um eine sichere vollumfängliche Digitalisierungs-Lösung, bei der die Diagnostik und Behandlung der Patientinnen und Patienten sowie die allgemeinen Prozesse in Kliniken optimiert werden.«

© Universitätsklinikum Bonn (UKB)/A. Winkler

Prof. Dr. Wolfgang Holzgreve

Ärztlicher Direktor und Vorstandvorsitzender des UKB

»Der Innovative Secure Medical Campus stellt nicht nur die medizinische Versorgungsqualität des UKB als universitärem Maximalversorger auf aller höchstem Niveau auch unter den prognostizierten Rahmenbedingen sicher. Wir freuen uns, diese im Rahmen des Leuchtturmprojektes auch innovativ digital und zugleich sicher weiterentwickeln zu können.«

© Universitätsklinikum Bonn (UKB)/J.F. Saba

Dr. Christian Temath

Geschäftsführer KI.NRW

»Der Innovative Secure Medical Campus setzt neue Maßstäbe für die Nutzung von Künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen. Der Ansatz, modernste KI-Technologie von Anbeginn mit dem Thema Cyber Security und Datenschutz zu kombinieren, zeigt: NRW kann KI. Aber auch: KI ist ein Teamsport. Das Zusammenspiel verschiedener Expertisen ermöglicht innovative Lösungen mit Strahlkraft über NRW hinaus. Wir freuen uns, das Projekt in unserem KI-Ökosystem zu verankern und in nationalen und internationalen Netzwerken zu etablieren.«

Stephan Wirtz

Vorstand Cyber Security Cluster Bonn e.V. und Geschäftsführer anykey GmbH

»Wir sind stolz, dass wir mit dem Wissen und der umfangreichen Erfahrung unserer Cluster-Mitglieder bei der Gestaltung des Innovative Secure Medical Campus direkt von Anfang an die Cyber Security per design haben einbringen können.«

Flagships powered by KI.NRW

Die Kompetenzplattform Künstliche Intelligenz Nordrhein-Westfalen unterstützt mit der Dachmarke »Flagships powered by KI.NRW« vom Land geförderte Vorhaben als KI-Leuchtturmprojekte, um einen effizienten Technologietransfer und die enge Zusammenarbeit von Mittelstand, Start-ups, Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in NRW zu unterstützen. Unter der strategischen Schirmherrschaft von KI.NRW begleitet die Kompetenzplattform die Vorhaben kommunikativ und positioniert den KI-Standort NRW durch die Vermarktung der Ergebnisse auf europäischer Ebene. Dabei liegt ein Fokus auf dem nachhaltigen Transfer und der Weiterverwertung der Projektergebnisse.


Gefördert durch:

Partner: